Gemeinde Claußnitz

naturlehrpfad.jpg

Straußenfarm in MarkersdorfMan muss fast schon ein ganzes Backblech auf den Herd stellen, will man sich von ihren Eiern ein Spiegelei braten. Denn ein einziges der gigantischen Eier entspricht 25 Hühnereiern. Die Rede ist vom Straußenei. „Etwa alle zwei Tage legt eine Straußenhenne solch ein großes Ei“ erklärt Heike Meersteiner vom gleichnamigen Straußenhof. Die bis zu 2,50 Meter großen und 150 Kilogramm schweren Tiere liefern darüber hinaus auch Fleisch, Federn und ein sehr hochwertiges Leder. „Im Grunde ist die Haltung mit der auf einem normalen Bauernhof vergleichbar: Im Sommer fressen die Tiere Gras auf der Weide und im Winter Heu, ergänzt von einem speziellen Kraftfutter“ gibt die Straußenfarmerin einen Einblick in die Fressgewohnheiten der Laufvögel. Dreißig Strauße leben auf Meersteiners Hof. Ein Besuch lohnt, wenn man die gefiederten Riesen einmal selbst erleben will.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.