Gemeinde Claußnitz

naturlehrpfad.jpg

Die Städte Mittweida, Rochlitz und Geringswalde sowie die Gemeinden Altmittweida, Kriebstein, Rossau, Erlau, Claußnitz, Königshain-Wiederau, Lichtenau und Seelitz möchten zum koordinierten Ausbau des Radwegenetzes ein gemeinsames, interkommunales Radwegekonzept erarbeiten. Das beauftragte Planungsbüro hat nach den üblichen Standards einen Entwurf für ein Netz des Alltagsradverkehrs erstellt.

Das Ergebnis dieses systematischen Vorgehens soll nun durch die Ortskenntnisse und Erfahrungen der Nutzerinnen und Nutzer vor Ort ergänzt und angepasst werden. Deshalb haben Sie die Möglichkeit auf einer interaktiven Karte im Internet den aktuellen Entwurf zu betrachten und Ihre Anregungen und Vorschläge an die Gemeinde Claußnitz weiterzugeben. 

Ein Radnetz des Alltagsradverkehrs sollte die Städte, Gemeinde und Ortsteile durch möglichst direkte Verbindungen verknüpfen. Neben einer möglichst kurzen Streckenführung werden weitere Faktoren wie beispielsweise die Steigung einer Strecke oder der Zustand der bestehenden Straßen und Wege berücksichtigt. Eingeflossen sind zusätzlich die von den beteiligten Gemeinden und Städte genannte Verbindungen die für den Alltagsradverkehr von Bedeutung sind.

Das Radwegenetz stellt ein Zielnetz dar, das bedeutet, dass auch Wege und Straßen enthalten sind, die zum heutigen Zeitpunkt nicht (oder nur eingeschränkt) für den Radverkehr nutzbar sind. 

Unter dem folgenden Link können Sie die interaktive Karte aufrufen:

http://h2625147.stratoserver.net/webgis_mwrk/qgiswebclient.html  

Auf der linken Seite finden Sie Erläuterungen zu den verschieden Kartenebenen. Diese können beliebig ein- und ausgeblendet werden.

Unter der Rubrik Radverkehrskonzeption gibt es die Ebenen „Luftlinien“ und Zielpunkte“. Diese sind die Grundlage für das daraus abgeleitete Radverkehrsnetz. Ein Klick auf das Info-Symbol öffnet eine Erläuterung der Symbole. Die Rubrik „Radverkehrsnetz“ stellt daraus abgeleiteten Verbindungen auf bereits existierenden Straßen und Wegen dar.

In der Rubrik Hintergrundebenen können Sie zur Orientierung verschiedene Karten und Luftbilder einblenden. 

Anregungen, Ergänzungs- und Änderungsvorschläge können Sie über folgende Wege bis zum 20.03.2020 an die Gemeinde Claußnitz übermitteln:

Per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Postalisch: Gemeinde Claußnitz
Burgstädter Straße 52
09236 Claußnitz

Bitte erläutern sie möglichst knapp und präzise ihr Anliegen und benennen Sie den Abschnitt um den es sich handelt (mit Angabe der betroffenen Ortschaften und Straßenbezeichnungen).

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der Weiterentwicklung des Radwegenetzes in unserer Region und freuen uns über konstruktive Beiträge.

Die Gemeinde Claußnitz erneuert die Parkplätze an der Turnhalle Markersdorf.

Die Parkplätze sind derzeit unbefestigt. Es gibt keine Stellplatzeinteilung und keine geordnete Entwässerung. Bei schlechtem Wetter ist der Untergrund stark aufgeweicht und dann schlecht zu begehen und zu befahren. Eine Beleuchtung des Platzes fehlt ebenfalls, so dass ein gefahrloses Begehen bei Dunkelheit nicht möglich ist.

Mit der Erneuerung der Parkplätze wird die Fläche ordnungsgemäß befestigt. Es werden 17 ausgewiesene Stellflächen geschaffen, die mit wasserdurchlässigem Pflaster hergestellt werden. Es wird ein geordnetes Parken möglich. Durch Entwässerungsleitungen und Einläufe, kann die Fläche entwässert werden.  2 Straßenlampen sollen für das nötige Licht auf der Parkplatzfläche sorgen und ein gefahrloses Begehen bei Dunkelheit ermöglichen.

Es wird ein behindertengerechter Stellplatz geschaffen und die Fläche insgesamt von ihrer Neigung her barrierefrei gestaltet, so dass sie auch mit einem Rollstuhl zu befahren ist.

Eine begleitende Grünstruktur in Form von Laubbäumen und Sträuchern wird neben der Parkplatzfläche angelegt.

Die Baumaßnahme dient der Verbesserung des Ortsbildes, der Verkehrsinfrastruktur sowie der Verbesserung der Lebensqualität. Der barrierefreie Ausbau ermöglicht auch die Integration und Inklusion beeinträchtigter Personen und gestaltet sich gleichzeitig familienfreundlich.

Information und Bitte um Unterstützung bei der Erweiterung der Heimatstube in der alten Kirchschule am Anger 3

Als die Gemeinde Claußnitz in der heutigen Form im Jahre 1994 entstand, trafen sich interessierte Bürger aus allen Ortsteilen, um im Heimatverein die Ortsgeschichte zu erfassen und das kulturelle Zusammenleben unserer Bürger zu fördern.

Neben der Erfassung der älteren Geschichte wurde auch damit begonnen, die aktuelle Entwicklung und Veränderung im Dorf zu dokumentieren. Seither wurden 6.000 Dokumente, 100.000 Fotos sowie Zeitungsausschnitte und Gegenstände gesammelt. Vieles muss jetzt noch in privaten Haushalten verwahrt werden. In Zukunft sollen diese Objekte zusammen erfassst, sachgerecht gelagert und der Öffentlichkeit in der Heimatstube zugänglich gemacht werden.

In der seit 2010 bestehenden Heimatstube befindet sich eine Dauerausstellung zum Wirken von Daniel Gottlob Türk. Er wurde 1850 in Claußnitz geboren und war später ein bekannter Musikprofessor in Halle. Zur ständigen Ausstellung gehören auch bemalte Möbel aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts und eine Küche um 1900.

Dazu wird jährlich eine Sonderausstellung von den Heimatfreunden erarbeitet. Erfolgreich waren in der letzten Zeit Ausstellungen zur Industriegeschichte der GROMA und zu Persönlichkeiten aus dem Ort, wie dem Heimatmaler Oswald Schuricht und Kammersänger Fritz Linke.

Zur räumlichen Erweiterung der Heimatstube ist der Ausbau der gesamten unteren Etage geplant.

Hierzu sind zuerst bauliche Maßnahmen an dem historischen Geäude erforderlich. Ein Antrag zur finanziellen Förderung durch das LEADER-Programm (EU-Förderung im ländlichen RAum) wurde bereits erarbeitet.

 

Zum erfolgreichen Gelingen des Vorhabens sind aber weitere erhebliche Mittel nötig.

 

Den Antrag zur finanziellen Förderung und Durchführung der Baumaßnahmen kann nur der Eigentümer des Gebäudes stellen. Das ist im Falle alten Kirchschule die Claußnitzer Kirchgemeinde.

Aus genanntem Grund bittet der Heimatverein alle, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zweckgebundene Geldspenden zu leisten.  Es werden Spendenquittungen erstellt.

Überweisungen tätigen Sie bitte auf das Spendenkonto der Kirchgemeinde Claußnitz:

IBAN: DE96 8705 2000 3543 0011 66
BIC: WELAD1FGX
Verwendungszweck: Alte Kirchschule Claußnitz

 Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich.

Heimatverein Claußnitz 1994 e.V.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.